12/09/2021

Zweites Netzwerktreffen: Potentiale der KI

Das zweite Netzwerktreffen unseres KI-HUBs am 7. Dezember 2021 startete mit einem Vortrag zum Thema KI und Recht. Im Anschluss folgte ein Workshop zur Datenanalyse mit verschiedenen Ansätzen von KI-Modellen sowie eine Diskussion über unterschiedliche Use Cases aus den teilnehmenden Unternehmen.

KI und Recht

Fachanwalt für IT-Recht Holger Loos von der SiDIT GmbH startete seinen Vortrag zu „KI und Recht, insbesondere Datenschutz“ mit der Einordnung des Begriffs KI im juristischen Kontext. Eine juristische Definition von KI ist seiner Meinung nach kaum möglich, aber es lässt sich festhalten, dass eine KI als wichtige Eigenschaft autonome Entscheidungen treffen können muss. Loos führte aus, dass verbindliche Regelungen für KI derzeit als Verordnung der EU-Kommission in Planung sind. Zum Thema Haftung des Herstellers und des Systemanwenders von KI wurde deutlich, dass eine Haftung aufgrund diverser Rechtsvorschriften möglich ist. Allerdings ist ein Urheberschutz für Werke, die allein durch KI geschaffen werden, in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern nicht gegeben.

Für die Verarbeitung personenbezogener Daten mittels KI gibt es eine strenge Geltung der DSGVO. Dabei sind sieben Regeln als Grundpfeiler jedweder Datenverarbeitung einzuhalten:

Vortrag Sidit WTT-1 Hambacher Erklärung zur Künstlichen Intelligenz

Daraus entstehende Herausforderungen lassen sich z.B. an der vierten Säule „KI muss Diskriminierungen vermeiden“ erkennen. Denn KI lernt aus dem ausgewerteten Verhalten von Menschen und wenn ein Teil dieser Menschen sich diskriminierend verhält, dann wird sich die KI dieses Verhalten anlernen. Ebenso ist der Grundsatz der Datenminimierung schwierig mit KI zusammenzubringen, da man in der Regel eine KI ohne eine große Menge an Daten nicht anlernen kann. Grundsätzlich stellt sich im Datenschutz die Frage, wie man datenschutzkonform große Mengen an Daten generiert.

HandsOn Rapidminer

RapidMiner Workshop Visualisierung

In dem praktischen Workshop zur Datenanalyse von Niklas Reuther wurde das Programm RapidMiner vorgestellt. RapidMiner ist eine Umgebung für Data-Mining und maschinelles Lernen. Schritt für Schritt erklärte Niklas Reuther die Funktionen des Programms und zeigte, wie man aus einem Datensatz Schlüsse ziehen kann. Dabei wurden verschiedene Ansätze von KI-Modellen kennengelernt und ausprobiert.

Den Installationsleitfaden zu RapidMiner finden Sie hier.

Austausch und Diskussion der Use Cases

Zum Abschluss gab es einen regen Austausch aller Beteiligten am Netzwerktreffen über mögliche Use Cases in den Unternehmen. Dank der vorbereiteten Ideen von mehreren Teilnehmern haben wir sehr interessante Einblicke erhalten und konnten Lösungsansätze aufzeigen sowie erste Schritte zur weiteren Vorgehensweise diskutieren. Diese Use Cases werden wir weiter begleiten und einen davon auswählen, den wir in zukünftigen Veranstaltungen gemeinsam bearbeiten werden.